Unterwegs

Auf Wiedersehen Bärenland

Wir verlassen das Bärenland. Von Halifax bis zu den Adirondacks lebt man mit dem Bär in Nachbarschaft. Nicht, dass wir ein einziges Exemplar zu Gesicht bekommen hätten. Aber es weisen überall Schilder daraufhin keinen Müll zu hinterlassen. Die Mülleimer sind komplizierte, geruchlose Stahlbehälter oder bunkerartig verbaute Hütten. Es liegt nichts herum. Gar nichts. Im Adirondack Park gibt es beim Betreten der Wandertrails Registriertafeln. Name, Country und Telefonnummer sollen angegeben werden. Zur eigenen Sicherheit. Das Gebiet ist Wilderness (Wildnis). Und wer hineingeht, muss auch wieder hinaus kommen. Irgendwo. Wir lächeln: Die Amis sind doch Grossstadtcowboys …! New York lässt grüßen.

Der Hund bellt im Unterholz. Ich lausche. Es wird doch kein …?! Was tut man eigentlich, wenn …?! Ups. Vielleicht war es ein Moose (Elch). Moose crossing weisen uns die Verkehrsschilder auf Ihr Vorkommen hin. Wir haben allerdings noch keine gesichtet…
Schwäne und Enten gibt es ebenfalls kaum welche. Das wird doch nicht mit den Bären zusammenhängen?
Es war bestimmt ein Eichhörnchen. Die gibt es hier in Unmengen. Neugierig huschen sie über die Wanderwege. Johnny ist verwirrt. Keine Vögel und doch huschen sie flink auf die Bäume. Das ist unerhört. Enttäuscht bellt er ihnen nach.

Unterwegs

Wir sind wieder auf unserem Weg in den Süden. Kleine Städtchen in Ufernähe der vielen Seen ziehen an meinem Autofenster vorbei. Die Straßen sind breit mit wenig Verkehr. Auffallend sind die riesigen Grundstücke, auf denen die hübschen Holzhäuser stehen: Ein englischer Rasen ohne Gartenzaun. Der Vorgarten beschränkt sich auf eine Bepflanzung dicht beim Haus, Wenn überhaupt. Einen Gemüsegarten kann ich nirgends erkennen.

Auf Wiedersehen Bärenland. Ich bin sicher wir betreten dich wieder. Spätestens auf dem Rückweg.

Finger Lakes

Das Wetter ist heute besser. Vielleicht können wir die Wollsocken und Mützen wieder wegpacken?Im Moment befinden wir uns auf dem Highway und schwitzen. Die Temperaturanzeige im Postbus zeigt 30*C. Wir passieren die Finger Lakes im Country New York. Das sind drei langgezogene große Seen, die wie die Finger einer Hand aussehen. Die Landschaft ist flach und grün. Fast wie in der Rheinebene. Und genauso schwül ist es. Der Verkehr fließt ohne Staus … Das liegt vielleicht daran, dass die LKWs so schnell fahren wie wir? Oder wir so langsam fahren wie die Brummis … 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.