Thanksgiving Day

Wir haben ein Problem.

Berni und ich stehen vor der Anmeldung zum Juniper Forest Park. Es ist Donnerstag der 22.11.2018 und Thanksgiving Day. Der Platz ist voll belegt. In weiser Voraussicht haben wir ein paar Tage zuvor per Internet auf deren Campground den Campsite Nr. 44 reserviert. Und zwar vom 22.11.- 25.11.18 über das ganze Wochenende. Es ist nämlich auch Thanksgivings Weekend…!

Der Angestellte gibt uns den Platz Nr. 40, das kommt schon mal vor … es ist Thanksgiving Day… Doch auf dem Platz steht ein Wohnwagen. Und unser reservierter Platz Nr. 44 ist ebenfalls belegt. Also zurück zur Anmeldung: We have a problem …

Die drei Angestellte stehen vor einem großen Belegungsplan und rätzeln. Der Platz ist voll belegt. „Wenn der Platz sowieso mit Platz sowieso tauscht, dann könnte …, aber das geht ja nicht …weil …“ Diverse Möglichkeiten werden geboten und wieder verworfen. Wir bieten an den Platz zu wechseln, sollte jeweils nur für einen Tag etwas frei sein. Danke, aber es ist Thanksgiving Day. Es ist wirklich kein einziger Platz frei (!), … hm, außer vielleicht … auf dem Security Area! Wollen Sie auf dem Security Area stehen? 

Ja, klar. Warum nicht? Es fällt ihnen ein Stein vom Herzen. Sie strahlen uns glücklich an. Ich erkundige mich nach dem Juniper River und erwähne, dass Berni -this weekend- Geburtstag hat …. spätestens jetzt sind wir -best friends-. Ein Angestellter eskortiert uns zu unserem Platz. Es ist ein kleiner separater Campground für die Angestellten. Eine Schranke verwehrt den Eingang. Als Dankeschön stellt er uns zwei Pack Brennholz neben die Feuerschale. Die können wir gut gebrauchen, da wir an Bernis Geburtstag Würstchen am Stock braten wollen.

Wir sind einige Probleme los…

Der Platz erweist sich als Glücksfall. Normalerweise ist auf den Campingplätzen ab 10:00 Uhr -quiet time-. Aber heute ist Thanksgiving Day. Ein Ausnahmezustand. Es geht hoch her. Es wird gegrillt, gebrutzel und lautstark gefeiert. Man zieht feucht fröhlich über den Platz, aber wir sind in unserem Security Bereich absolut sicher vor Pöbelei und es bleibt ruhig (!). Wir schlafen wunderbar.

Am nächsten Tag wollen wir den Juniper River paddeln. Der Fluß ist schmal und kurvig. Hunde sind auf dem Wasser nicht erlaubt. Im Auto dürfen wir ihn allerdings auch nicht lassen, da sie laut Parkvorschrift für max. eine halbe Stunde alleingelassen werden dürfen. Wieder erweist sich der Platz als Glücksfall. Wir können Johnny mit einer langen Leine im -offenen- Bus allein lassen… Der Platz ist -security-.  Unser Nachbar, der Angestellte für die Sicherheit, hat ein Auge auf ihn. Prima. Wir lassen uns mit einem Shuttle Dienst von der Ausstiegsstelle zurückbringen. Perfekt.

Best friends

Wir sind best friends. Und was bekommt man von seinen best friends zum Geburtstag? Ein Geschenk. Der Parkangstellte überrascht Berni mit einem grünes Plüschkrokodil. Mit freundlichen Grüßen von Recreation Team. So süsssssss! Es verträgt sich bestimmt mit dem Pandabär, den uns die Chinesen in Canada geschenkt haben…

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.