Auf dem Weg zu den Springs

Wir brauchen Urlaiub. Jawohl. Die Everglades waren anstrengend. Die vielen Eindrücke müssen verarbeitet werden. Die Hitze und die Mistviecher, die Alligatoren und die Schlangen und überhaupt …
Es zieht mich ans Meer. Dort weht immer ein laues Windchen. Ich möchte Salzluft einatmen und faulenzen wie ein ganz normaler Tourist. Sonne, Strand und Meer …

Nables

Unser erster Abstecher führt uns schnurstrack zum gepflegten Strand von Nables. Die Saison hat noch nicht gestartet und so finden wir einen Schattenplatz für unseren Postbus und Johnny in zweiter Reihe hinter den Hotelanlagen. Ein Fußweg führt uns zum blütehweißen Strand… Ich will wirklich keine Werbung machen, aber der Strand ist herrlich. Feiner Sand, das Meer in angenehmen 24°C und …. Duschen. Wir wollen gar nicht mehr aus dem Wasser hinaus!

Nokomis

Der nächste Beach auf unserer Strecke liegt günstig bei dem weniger mondänen Nokomis. Die Red Tide (eine gesundheitsschädigende Algenblüte) hatte ihn über Monate hinweg lahmgelegt, aber jetzt kehren die Vögel zurück, wie mir eine Amerikanerin erklärt, dann ist es ausgestanden. Der Stand liegt auf einer vorgelagerten Sandbank. Wer also kilometerweiten Strand ohne Hotelketten im Hintergrund lieber mag, ist hier besser aufgehoben …

Florida hat viel zu bieten. Soviel ist schon einmal sicher. Und ein Badeurlaub im November ist ebenfalls sehr zu empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.